AUSSCHREIBUNG SEZESSIONSPREIS 2021

Projection/Projektion Darmstädter Sezession und Blue Star Contemporary schreiben internationalen Preis für zeitgenössische …

Carolin Liebl

Mitglied der Darmstädter Sezession seit 2020

Bildhauerei, Medien- und Computerkunst

Carolin Liebl

 

 

 

 

 

 

 

Carolin Liebl und Nikolas Schmid-Pfähler lernten sich während des Kunststudiums an der Offenbacher Hochschule für Gestaltung kennen. Beide studierten dort zunächst elektronische Kunst bei Ulrike Gabriel und anschließend bei Julika Rudelius. 2012 entstand ihre erste gemeinsame Arbeit Vincent und Emily, seitdem arbeiten Liebl und Schmid-Pfähler als Künstlerduo. Als solches schlossen sie ihr Studium 2017 mit Auszeichnung ab.

Die Arbeiten des Duos wurden bereits früh in zahlreichen internationalen Ausstellungen gezeigt und sind inzwischen Teil wichtiger Sammlungen, wie dem Karlsruher Zentrum für Kunst und Medien (ZKM), dem WRO Art Center in Breslau, Polen und der Mainzer Van der Koelen Stiftung für Kunst und Wissenschaft.

Im Jahr 2019 gründeten Liebl und Schmid-Pfähler das Atelier Wäscherei, ein Atelierhaus für Künstler aller Sparten. Dafür bauten sie gemeinsam mit neun weiteren Künstlern zwei Jahre lang das verfallene Gebäude einer ehemaligen Offenbacher Wäscherei aus. Durch Veranstaltungen wie Ausstellungen, Konzerte und Atelierbesuche bietet dieser Ort nun eine Plattform zum theoretischen und praktischen Austausch.

Preise und Auszeichnungen

Stipendium für bildende Künstler*innen, Stiftung Kunstfonds, 2020
Projektstipendium der Hessischen Kulturstiftung, 2020
Finalisten des Lichtskulpturenpfad Fürstenfeldbruck, 2020
Stipendium der European Media Art Platform (EMAP), FACT Liverpool (GB), 2020
Artists in residence, Kunstarkaden Kempten, 2020

Artists in residence, EASTN-DC Network, Cardiff Metropolitan University, Cardiff (GB), 2019
Kunstansichten-Preis – zweiter Platz, Amt für Kulturmanagement Offenbach am Main, 2019

Artists in residence, Espronceda Center for Art and Culture: INTER_WE, Barcelona (ES), 2018
Ausstellungs- und Katalogförderung der Stiftung der Frankfurter Sparkasse, 2016
Preis der Johannes-Mosbach-Stiftung, Offenbach am Main, 2014
Edith-Russ-Haus Nachwuchsförderpreise für Medienkunst – Auszeichnung, Oldenburg, 2014
Deutschland Stipendium, Offenbach am Main, Nikolas Schmid-Pfähler 2013, Carolin Liebl 2014
BEN Award, B3 Biennale, Frankfurter Kunstverein, 2013
Artists in Residence, Goethe-Institut / WRO-Art-Center Wroclaw (PL), 2013
Lab Award, Lab30, Kulturhaus Abraxas, Augsburg, 2012

Ausstellungen und Ausstellungsbeteiligungen (Auswahl)

Carolin Liebl und Nikolas Schmid-Pfähler, Kunstarkaden Kempten, 2020
WIR|ES, CADORO – Zentrum für Kunst und Wissenschaft, Mainz, 2018
One-Artist-Show, Art Karlsruhe, Messe Karlsruhe, 2017
Amplified Entity, 1822 Forum der Stiftung der Frankfurter Sparkasse, Frankfurt, 2016

 

Gruppenausstellungen (Auswahl):
Sapporo International Art Festival (SIAF), Sapporo (JP), Online-Archiv, 2020
404 International Festival of Art & Technology, Online-Übertragung, 2020
7 Positionen Kinetischer Kunst, Galerie Schrade, Karlsruhe, 2020
Kunst bewegt – 8 Positionen Kinetischer Kunst, Cordonhaus, Cham, 2020
Habitat. Relazioni Trasversali, Casa delle Letterature, Rom (IT), 2019
3D-Druck Performance, Kunsthal vARTe, Varde (DK), 2019
The Only Stable Thing, Palazzo Contarini del Bovolo, Venedig (IT), 2019
Parma 360 Festival, Chiesa di San Quirino, Parma (IT), 2019
Robotics – Festival di Arte e Robotica, Centrale Idrodinamica, Triest (IT), 2018
Art and Business: Roads to Innovation, Ca’ Foscari, Venedig (IT), 2018
Prototipoak. International Meeting of New Artistic Forms, Azkuna Zentroa, Bilbao (ES), 2018
European Media Art Festival, Kunsthalle, Osnabrück, 2017
WRO-Biennale, National Museum, Breslau (PL), 2017
PERFORM!, Videonale.16, Bonn, 2017
The Beauty of the Matter, La Galleria, Venedig (IT), 2016
Moths, crabs and fluids, Griffin Art Space, Warschau (PL), 2016
Eco Expanded City, European Capital of Culture, Breslau (PL), 2016
New Frankfurt Internationals II, Nassauischer Kunstverein, Wiesbaden, 2015
4+8+2, CADORO – Zentrum für Kunst und Wissenschaft, Mainz, 2015
Kunststudentinnen und Kunststudenten stellen aus, Bundeskunsthalle, Bonn, 2015
International Symposium on Electronic Art (ISEA), Dubai (AE), 2014
Paraflows, Künstlerhaus, Wien (AT), 2014
FILE Festival, Centro Cultural FIESP – Ruth Cardoso, Sao Paulo (BR), 2013
Spielsalon, Fridericianum, Kassel, 2013
WRO-Biennale, Ballestrem’s Palace, Wroclaw (PL), 2013

Hauptpreis der Sezession 2020
Lebt und arbeitet in Offenbach