Darmstädter Sezession

Volker Bartsch: Fluch der Schönheit

28.08.2013

Künstler über ihre eigene Arbeit

Mit seinem Werkzyklus »Fluch der Schönheit« (2008-2012) widmet sich Volker Bartsch der Kehrseite des Traums von ewiger Jugend. Denn der Versuch, Persönlichkeit und Charakter hinter einem künstlich gestalteten Gesicht zu verbergen, kann auf tragisch-komische Weise scheitern. Er fragt, was passiert, wenn Skalpell, Botox und Silikon das Verhältnis von Außen und Innen, getunter Erscheinung und wahrem Charakter verschleiern. Was der Künstler dabei entdeckt und ans Licht zerrt, hat mit unserer Vorstellung von betörender Jugend und Schönheit wenig zu tun. Schonungslos zeigt Bartsch verrutschte Wangenimplantate, hängende Augenlider und prolle Schlauchbootlippen. Seine Protagonisten sind Gefangene: Gefangene ihres Körpers, Gefangene ihres Wunschdenkens, Gefangene der Erwartungen anderer, Gefangene der Zeit. Ihren Gesichtern kommt dabei eine besondere Rolle zu. Denn diese sind zugleich Ausweis und Ausdruck der Persönlichkeit.

Beitrag zu Künstler