Darmstädter Sezession

Über das Werk von Werner Neuwirth

Von Viola Hildebrand-Schat – 05.08.2013

Künstlerkritik

Unternimmt man den Versuch einer stilistischen Einordnung von Neuwirths Werk, so lassen sich Bezüge zu Informel und Abstraktem Expressionismus nennen, um diese Verbindung zugleich durch eine Reihe von Einschränkungen wieder zurückzuweisen, denn bei Neuwirth steht weder das Farbmaterial noch der Gestus im Vordergrund. Vielmehr setzt er diesem gerade die feinfüllige Zeichnung, das Arbeiten mit Stiften aller Art entgegen. Dennoch ist auch die Eigenwirkung des Materials in seinen Arbeiten nicht belanglos. Mit Informel oder Abstraktem Expressionismus verbindet ihn allenfalls die Ungegenständlichkeit seiner Motive. Sie liefern keine manifesten Anhaltspunkt auf ein Genre, sondern beschränken sich ganz auf die interagierenden Erfahrungen von Raum und Fläche, linearer Gestaltung und flächiger Komposition.

Beitrag zu Künstler