Jahresausstellung 1929

Der schöne Mensch in der neuen Kunst

16.06.1929 – 06.10.1929

Der schöne Mensch in der neuen Kunst lautet der programmatische Titel der Ausstellung, die von der »Interessengemeinschaft fortschrittlicher Künstler Hessens« – bestehend aus ‚Darmstädter Sezession‘ und ‚Darmstädter Gruppe‘ – veranstaltet wird. Neben einer fotografischen Rückschau ausgewählter Werke kommen solch renommierte Maler und Bildhauer des In- und Auslandes wie Archipenko, Baumeister, Beckmann, Belling, Chagall, Herbin, Hofer, Mense, Oppi, Tozzi oder Valladon der Einladung der Darmstädter Sezession nach, »die Bedeutung des nackten Körpers als vornehmstes Motiv der bildenden Kunst weiten Kreisen bewußt zu machen, die heute im Zeitalter der Stadions und Sonnenbäder mehr als je darauf vorbereitet sind«.

Die Präsentation Der schöne Mensch in der neuen Kunst, die ursprünglich »Der nackte Mensch in der neuen Kunst« heißen sollte, ist die letzte von der Darmstädter Sezession organisierte Ausstellung in Darmstadt vor der nationalsozialistischen Machtübernahme.

Teilnehmende Künstler

Veranstaltungsort:

Ausstellungshalle Mathildenhöhe ?
Darmstadt, Deutschland

Veranstalter:

Interessengemeinschaft fortschrittlicher Künstler Hessens
Teilnehmende Künstler
Gastkünstler

Alexander Archipenko
Willi Baumeister
Rudolf Belling
Marc Chagall
Auguste Herbin
Carl Hofer
Carlo Mense
Ubaldo Oppi
Mario Tozzi
Suzanne Valadon

WEITERE KÜNSTLER

Erich Borchert