Moritz Frei – Die Kaffeemaschine des Direktors

17.11.2017 – 25.03.2018

Moritz Frei, geboren 1978 in Frankfurt, hat noch nie in
seinem Leben Kaffee getrunken — zumindest bis zu dieser
Ausstellung, seiner ersten Einzelausstellung in musealem
Kontext. Nun wäre Moritz Frei nicht er selbst, würde er
nicht genau dies zu seinem Thema machen — mithilfe eines
Komplizen.
Im Filmklassiker „Himmel über Berlin“ trinkt der Engel
Damiel seine erste Tasse Kaffee. Er trinkt sie im Stehen, an
einem Kiosk, kurz nachdem er die Bühne unserer Welt
betreten hatte. Damiel, gespielt von Bruno Ganz spürt das
heiße Getränk an seinen Lippen, den leicht bitteren Ge–
schmack auf der Zunge. So schmeckt es also, das irdische
Leben, damals im Berlin der späten 1980er Jahre.
Exakt dreißig Jahre später verabredet sich Frei mit
Bruno Ganz zum Gespräch: Wie ist das, wenn einer seine
erste Tasse Kaffee trinkt?
Frei hinterfragt in seinen Installationen, seinen foto–
graphischen und filmischen Arbeiten das Gewöhnliche. Er
spiegelt unseren Alltag, regt zum Nachdenken an — nicht
selten im Verbund mit einem Lächeln.
Heute lebt und arbeitet Moritz Frei selbst in Berlin.
Katalogpräsentation und Künstlergespräch
am 25. Januar 2017 um 19 Uhr
Teilnehmende Künstler

Veranstaltungsort:

Museum Wiesbaden Hessisches Landesmuseum für Kunst und Natur
Friedrich-Ebert-Allee 2, 65185 Wiesbaden

Veranstalter:

Museum Wiesbaden Hessisches Landesmuseum für Kunst und Natur
Teilnehmende Künstler