Blickerweiterung

10.09.2013 – 31.12.2013

Charakteristisch ist für Werner Neuwirth die Bereitschaft zum Ausprobieren neuer Techniken, und noch immer faszinieren vor allem seine hoch differenzierten Grautöne, die er mit vielerlei Linien und mit Gelb, Grün, Blau oder Schwarz ergänzt.

Es sind mitunter die kleinen Details – mit Pinsel oder Stift begrenzte Farbfelder oder die kunstvolle Wiedergabe von Linien, Rechtecken oder Kreisformen – die den Motiven bestimmende Inhalte und eine besondere Bedeutung verleihen. Den Bildbegriff hat Neuwirth um die Collage erweitert und stößt damit aus der Fläche in die Tiefe vor.

Auch bei den Formaten agiert der Künstler, der besondere Effekte oftmals mit bemalten Folien erzeugt, wie auch Architekten sie verwenden, erfindungsreich und kommt immer seltener zum großen Tafelbild, seiner eigentlichen Domäne. Kleinformate fügt er zu einem reizvollen flächigen Tableau zusammen: Beispielsweise in „Collix“, wo 13 Arbeiten in Mischtechnik auf Papier in den Maßen 50 mal 40 Zentimeter kombiniert sind. Sie könnten jedoch auch für sich stehen.

Teilnehmende Künstler

Veranstaltungsort:

Galerie G
Fichtenhainstraße 22, 8750 Oberweg, Österreich

Veranstalter:

Galerie G
Teilnehmende Künstler