35. Jahresausstellung

Kritische Masse

21.11.2009 – 03.01.2010

Die 35. Jahresausstellung der Darmstädter Sezession ist 2009 mit einem Jubiläum verbunden. Vor 90 Jahren, am 8. Juni 1919, wurde diese traditionsreiche Künstlervereinigung in unserer Stadt gegründet als Ausdruck kritischen Geistes in Kunst und Literatur. Mit ihrer Neugründung 1945 hat sie diesen Anspruch erneuert. Noch heute steht sinnbildlich dafür das Signet des Bogenschützen.

Dieses Jubiläum gilt es deshalb in diesem Jahr gebührend zu würdigen, vor allem durch den Mitgliederkreis selbst, der aktuell 110 Künstlerinnen und Künstler aus ganz Deutschland umfasst. Sie werden sich in der Gesamtheit ihrer künstlerischen Vielfalt als «Kritische Masse», so der Titel der Ausstellung, mit ihren Werken und in allen Gattungen präsentieren und damit auf den Ursprung ihrer Vereinigung bildhaft verweisen. Dabei darf auch der künstlerische Nachwuchs nicht fehlen. Mit der Schau der Bewerber um den Preis der Darmstädter Sezession für junge Künstler ist die Tür in die Zukunft geöffnet.

Das war auch zur Gründungszeit der Darmstädter Sezession nicht anders. Es waren junge Künstler, wie Kasimir Edschmid und Carl Gunschmann, Max Beckmann, Bernhard Hoetger, Ludwig Meidner oder Carlo Mierendorff, um einige der bekanntesten Namen zu nennen, die den Aufbruch in die Zukunft im Jahre 1919 wagten und postulierten. Sie setzten sich auch für politische Ziele ein, ohne ihre eigenen künstlerischen Interessen zurück zu nehmen. Claus K. Netuschil bezeichnet die Künstlervereinigung in seinem Text von 1997 über die Gründung der Darmstädter Sezession «als Sammelpunkt der progressiven Kräfte der Kunstszene in Darmstadt», die Darmstadt nach dem Ersten Weltkrieg erneut zu einer überregionalen Bedeutung als Kunststadt verhalfen. Unter ihnen waren nicht wenige Künstler, die einen wesentlichen Beitrag zur deutschen Kunstgeschichte geleistet haben.

An diese große Bedeutung ist in diesem Jubiläumsjahr ebenso nachhaltig zu erinnern wie an die erste Sezessionsausstellung in der Darmstädter Kunsthalle im September/ Oktober 1919, von der ein großer Bogen bis zur 35. Jahresausstellung 2009 im Ausstellungsgebäude der Mathildenhöhe gespannt werden kann. Große Traditionen brauchen wirkungsvolle Orte, um sich in ihrer Fortsetzung weiterhin entfalten zu können. Die Förderung durch die Stadt Darmstadt ist Dank und Unterstützung für einen beständigen und wichtigen Beitrag zum kulturellen Leben, auf den wir auch in Zukunft nicht verzichten wollen.

Ich gratuliere dem Vorstand und dem Mitgliederkreis der Darmstädter Sezession herzlich zum Jubiläum und wünsche ihr eine gute Zukunft sowie eine erfolgreiche Ausstellung 2009.

Walter Hoffmann,
Oberbürgermeister,
23.11.2009

Veranstaltungsort:

Institut Mathildenhöhe
Olbrichweg 15, 64287 Darmstadt, Deutschland

Veranstalter:

Darmstädter Sezession
Zugehörige Veranstaltungen
21.11.2009 - 03.01.2010
21.11.2009 - 03.01.2010
23.11.2009
21.11.2009
04.12.2009
Peter Ruehles Landschaften
von Emil Otto Nardorff
26.11.2009
23.11.2009
KRITISCHE MASSE? KRITISCHE MASSE.
von Horst Dieter Bürkle