32. Jahresausstellung - Sezessionspreis 2003
Ausstellung der Bewerberinnen und Bewerber
Werke der Preisbewerber/innen Sezessionspreis 2003

Darstellung der Werke der Bewerber/innen und …

Rebekka Brunke

Malerei

Rebekka Brunke 1992–99 Studium der Kunst an der Hochschule für Bildende Künste Braunschweig bei Hartmut Neumann, Norbert Schwontkowski und Malte Sartorius. Studium der Anglistik an der Universität Braunschweig. 1994–95 Glasgow School of Art, Schottland. 2000 Meisterschülerin bei Malte Sartorius.
Preise und Auszeichnungen
2000/01
  • Arbeitsstipendium Künstlerstätte Stuhr-Heiligenrode, Niedersachsen
2002
  • DAAD-Stipendium (Thailand/Frankreich)
2001/02
  • Kunstpreis der Deutschen Volks- und Raiffeisenbanken
  • Sonderpreis Weser-Ems
2002/03
  • Arbeitsstipendium KSN-Stiftung Northeim
2003
  • Förderpreis der Darmstädter Sezession
2006
  • Heinrich-Vetter-Preis für Bildende Kunst
Ausstellungen und Ausstellungsbeteiligungen (Auswahl)
2001
  • »Round Trip«, Künstlerstätte Stuhr-Heiligenrode
  • Galerie Bund Deutscher Architekten, Braunschweig
2003
  • »Von Ländern und Landschaften«, Galerie beim Steinernen Kreuz, Bremen
  • »Striche gegen das Nichts – Ausstellung der Preisträger der Darmstädter Sezession«,  Institut Mathildenhöhe, Darmstadt
2004
  • Galerie Margit Haldemann, Bern, Schweiz
  • »Erinnerungsstücke«, Kunstverein Wolfenbüttel (Katalog)
2005
  • »Einfache Fahrt«, Galerie Schuster und Scheuermann, Berlin
2006
  • »Helllicht«, Galerie Schuster, Frankfurt
2007
  • »himmelgrau«, Mannheimer Kunstverein (Katalog)
  • »Leuchten«, Galerie Schuster Berlin
2008
  • »Berg und Tal und andere Orte«, Galerie Margit Haldemann, Bern, Schweiz
2009
  • Art Vilnius / Galerie Schuster (mit Norbert Bauer), Litauen
  • »Strümpfe – der Supper Art Club« (mit Jeannette Fabis), Mannheim
Förderpreis der Sezession 2003
* 1970 in Neustadt/Holstein
Lebt und arbeitet in Mannheim
18.05.2003
Institut Mathildenhöhe