Schwebezustände-Der Traum vom Fliegen
Skulpturen und Zeichnungen
Galerie KUNSTPUNKT zeigt Sezessionsmitglied Rainer Lind

Die Darmstädter Sezession präsentiert in diesem Jahr drei Künstler aus ihren Reihen im Kunstpunkt und setzt damit die …

Kurt Heyd

Mitglied der Darmstädter Sezession seit 1945

Literatur

Studium der Rechts- und Staatswis­senschaften in Frankfurt und Hamburg, Abbruch des Studiums, Volontariat in einer Berliner Buch­handlung, während des Studiums Film- und Thea­terkritiken für Hamburger Zeitungen
1931 Re­dakteur am Berliner 12 Uhr-Blatt, 1933 Entlas­sung
1934 Redakteur im Verlag der Frankfurter Societäts-Druckerei, Leiter der Berliner Redakti­on des „Illustrierten Blatts“

1940 Korrespondent der Nachrichten-Agentur Europa-Press in der Türkei, 1942 Rückkehr nach Deutschland, Arbeit in der Auslands-Presse-Abteilung der UFA

1943 Einberufung, Dolmetscher der Wehrmacht

1945 Gründungsmitglied der Neuen Darmstädter Sezes­sion, Neustiftung des Georg-Büchner-Preises, Wie­deraufbau des „Darmstädter Verlags“ mit Joseph Würth
1946 Mitbegründer des Hessischen Jour­nalistenverbandes, 12 Jahre lang zweiter Vorsit­zender

1947 freiberuflicher Journalist, 1950 Mit­initiator des Darmstädter Gesprächs, von da an Mit­glied dieses Komitees

1954-71 Stellvertretender Chefredakteur der Frankfurter Nachtausgabe

nach seiner Pensionierung 1971 wieder freier Journalist und Schriftsteller
Preise und Auszeichnungen
1962 Johann-Heinrich-Merck-Ehrung der Stadt Darmstadt
Ausstellungen und Ausstellungsbeteiligungen (Auswahl)

 

* 20.03.1906 in Darmstadt
† 30.06.1981 in Darmstadt
Chronikeinträge zu Kurt Heyd