Die lange Nacht der Börse „La Bourse“
Die Börse in Alter und Neuer Musik
Galerie KUNSTPUNKT zeigt Sezessionsmitglied Kurt Wilhelm Hofmann

Die Darmstädter Sezession präsentiert auch in diesem Jahr Künstler aus ihren Reihen im Kunstpunkt und setzt damit die …

Franz Mertz

Mitglied der Darmstädter Sezession seit 1957

Bühnenbild

Studium an der Kunstakademie Düsseldorf
ab 1924 am Düssel­dorfer Schauspielhaus bei Luise Dumont und Gustav Lindemann, 1930 Bühnenbild für Kokosch­kas »Mache die Tür zu, es zieht«, in dem die erste Schwebeform, das spezifische Element des später so genannten »Darmstädter Stils« entstand, sein Bühnenaufbau integrierte die neuen Richtun­gen von Malerei, Plastik und Architektur
1951 Zusammenarbeit mit Gustav Rudolf Sellner in Darmstadt, Inszenierungen wie Sophokles »Kö­nig Ödipus« und Büchners »Woyzeck« folgten, in denen Mertz schräg nach hinten aufsteigende Raumteile benutzte
1959 verließ er das Darm­städter Theater und wechselte noch Frankfurt
Preise und Auszeichnungen

 

Ausstellungen und Ausstellungsbeteiligungen (Auswahl)

 

* 1897
† 1966