Ewald Dülberg

Mitglied der Darmstädter Sezession seit 1919

Malerei

1908 Studium der Malerei in München bei Heinrich Knirr und Angelo Jank
1912-15 künstlerischer Beirat an den Vereinigten Staatstheatern in Hamburg und Altona, Lehrer für Akt und Porträtzeichnen an der Hamburger Kunstgewerbeschule
1918 künstlerischer Beirat an der Volksbühne in Berlin
1919 Übersiedlung noch Ober-Hambach/Bergstraße, wo er an der Odenwaldschule unterrichtete
1921-26 Professur an der Staatlichen Kunstakademie in Kassel
1926-28 Lehrer an der Staatlichen Bauhochschule in Weimar
1924-27 Entwerfer von Stoffmustern, entwickelte Farbrezepturen für die Kasseler und Weimarer Webwerkstätten
1926 Berufung an die Krolloper in Berlin, wo er insbesondere Werke von Richard Wagner, lgor Strawinsky und Paul Hindemith inszenierte, 1931 Entwerfer von acht abstrakten Glasfenstern für den Sitzungssaal des Funkhauses in Berlin
Preise und Auszeichnungen

 

Ausstellungen und Ausstellungsbeteiligungen (Auswahl)

 

* 1888
† 1933
10.06.1920
Ausstellungshalle Mathildenhöhe
Artikel zu Ewald Dülberg