31. Jahresaustellung
AS LOST AS SAFE
Sezessionieren

Irgendwann unterlief mir die Formulierung »digitale und analoge Illustration«. Nach relativ kurzer Reaktionszeit quittierten mir …

Ev Grüger

Mitglied der Darmstädter Sezession seit 1975

Malerei, Zeichnung

Ev Grüger

Ev Grüger besuchte 1942-44 die Meisterschule für Textilindustrie in Plauen/Vogtland. Ihre weitere künstlerische Ausbildung erhielt sie 1945-50 an der Hochschule für Bildende Künste Weimar, sowie 1951-57 an der Hochschule für Bildende Künste Berlin-West, wo sie Meisterschülerin bei Prof. Karl Schmidt-Rottluff wurde. 1957/58 führte sie ein Stipendium des DAAD nach Paris. Seit 1959 war Ev Grüger als freischaffende Künstlerin tätig und widmete sich der Gestaltung von Glasfenstern für sakrale Bauten, der Druckgrafik, Serigrafie und der Offset-Lithografie.

Preise und Auszeichnungen

1987

  • Kulturpreis des Landes Hessen

1977

  • 1. Preis der Internationalen Senefelder-Stiftung. Offenbach/Main

1974

  • Studienpreis der Heusenstamm-Stiftung, Frankfurt/Main

1955

  • Erster Preis Karl-Hofer-Gesellschaft Berlin
Ausstellungen und Ausstellungsbeteiligungen (Auswahl)

2004

  • Forum Ministerium für Wissenschaft und Kunst, Wiesbaden

2000

  • Stadtmuseum Hofheim/Taunus

1977

  • Mannheimer Kunstverein, Mannheim

1975

  • Heusenstamm-Stiftung Frankfurt/M.; Schaezler-Palais, Augsburg

1972

  • Kulturkreis Kronberg/Taunus; Landesmuseum Oldenburg; Marilies-Hess-Stiftung,Frankfurt/M.

1963

  • Bremer Kunstschau, Böttcherstraße, Bremen

Seit 1960

  • Frankfurter Kunstkabinett Hanna Becker vom Rath, Frankfurt/Main
* 1928 in Altenburg/Thüringen
† 09.11.2017 in Bad Soden
Lebte und arbeitete in Hofheim am Taunus
13.05.2001
Ausstellungshallen Mathildenhöhe
Artikel zu Ev Grüger
29.10.2013
BESTANDSAUFNAHME
07.02.2004
Sezessionieren
13.05.2001
AS LOST AS SAFE