25. Jahresausstellung
Standort '87
Werke der ausstellenden Künstler 2003

Werke der ausstellenden Künstler …

Christine Colditz

Mitglied der Darmstädter Sezession seit 1980

Bildhauerei, Malerei

Christine Colditz Studierte von 1964 bis 1968 Studium an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste, Karlsruhe bei Albrecht von Hancke, Wilhelm Loth und Fritz Klemm und von 1968 bis 1970 an der TU Karlsruhe bei Klaus Lankheit Kunstgeschichte. 1973 Beginn der Steinbildhauerei in Hamburg, 1974 bezog sie ein Atelier in München.

1982 erhielt sie die Berufung auf den Lehrstuhl für Malerei an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste in Nürnberg, 1988/89 erhielt sie ein Werkstipendium »Transparenz als Werkstoff« bei der Firma Röhm in Darmstadt.

Von 1990 bis 1992 gehörte sie dem Vorstand des Deutschen Künstlerbundes an.

1967 Heirat mit dem Architekten Andreas Sack, 1968 Geburt der Tochter Florentine.
Preise und Auszeichnungen
1999
  • Preis des Verlegers der Nürnberger Nachrichten Bruno Schnell
1978
  • Förderpreis des Freistaates Bayern
Ausstellungen und Ausstellungsbeteiligungen (Auswahl)
2012
  • Kunstverein Linz
2006
  • Kunstmuseum, Erlangen
2004
  • Kreismuseum, Peine
1999
  • Museen der Stadt Bamberg
1990
  • »Im Sonnentempel«, Eremitage, Kunstverein Bayreuth
1987
  • Palais Stutterheim, Kunstverein Erlangen
1986
  • Städtische Galerie, Würzburg
1985
  • Galerie Thomas, München
1982
  • Galerie Hofstee, Frankfurt
1980
  • Galerie Thomas, München
1978
  • Galerie Appel und Fertsch, Frankfurt
1977
  • Autoren-Galerie I, München
1965
  • Zimmertheater »König UBU«, Tübingen
Ausstellungsbeteiligungen im In- und Ausland
* 1943 in Dresden
Lebt und arbeitet in Ebrach/Oberfranken
WEITERE MITGLIEDSCHAFTEN:

Deutscher Künstlerbund, Neue Gruppe, München

26.04.2013
Galerie Appel
18.05.2003
Institut Mathildenhöhe
05.05.1987
Institut Mathildenhöhe
Artikel zu Christine Colditz
29.10.2013
BESTANDSAUFNAHME