Carl Gunschmann

Mitglied der Darmstädter Sezession seit 1919

Bildhauerei, Druckgrafik, Malerei

Carl Gunschmann

1912 Übersiedlung noch München, 1914 Aufenthalt in Paris, noch Kriegsausbruch wieder in Darmstadt, Mitarbeiter der »Dachstube«, des »Tribunal«, und der Dresdner Zeitschrift »Mensch«

gründete zusammen mit Kasimir Edschmid 1919 die Darmstädter Sezession

1937 Übersiedlung noch München, 1939-51 noch Gstadt/Chiem­see, ab 1952 wieder in Darm­stadt ansässig

seit 1957 Präsident der Darmstädter Sezession

fast sein gesamtes Früh­werk wurde im Zweiten Weltkrieg zerstört

Preise und Auszeichnungen

ab 1966

  • Ehrenpräsident der Darmstädter Sezession

1965

  • Silberne Verdienstplakette der Stadt Darmstadt­

1949

  • Georg-Büchner-Preis
Ausstellungen und Ausstellungsbeteiligungen (Auswahl)

1917

  • Galerie Schames, Frankfurt am Main

1919

  • Gründerausstellung der „Darmstädter Sezession“

1920

  • „Deutscher Expressionismus“ in Darmstadt
bis 1933
  • Beteiligung an allen Ausstellungen der „Darmstädter Sezession“, an Städtischen Ausstellungen sowie an verschiedenen Ausstellungen in Berlin, Hannover, Köln und München 

1937ff

  • mehrere Ausstellungen in München und am Chiemsee

ab 1948

  • Be­teiligung an allen Ausstellungen der Darm­städter Sezession

1949

  • Wetterau-Museum in Friedberg (Hessen)

1950

  • Wetterau-Museum in Friedberg (Hessen) mit Helmut Lortz und Otto Hölzinger
  • Amerika-Haus in Darmstadt

1957

  • Beteiligungen an den Sezessions-Ausstellungen in Darmstadt, Düsseldorf und Wien
  • Kunsthalle in Darmstadt mit Willi Hofferbert und Marcel Richter

1965

  • Kunsthalle in Darmstadt

1971

  • Kunsthalle in Darmstadt

1975

  • Foyer des Staatstheaters Darmstadt mit Bruno Erdmann und Erich Martin

1984

  • Kunsthalle in Darmstadt mit Georg Kovats und Igor Ustinov

1985

  • Wetterau-Museum in Friedberg (Hessen)
  • Saalbau-Galerie in Darmstadt

1986

  • Hessische Landesvertretung in Bonn

1992

  • Bürgerzentrum Alsbach an der Bergstraße mit Paul Thesing und Alexander Posch

1994

  • Foyer des Staatstheaters Darmstadt

1995

  • »Graphik des Darmstädter Expressionismus«

1996

  • Galerie Blau in Seeheim an der Bergstraße

1997

  • »Die Darmstädter Sezession 1919 – 1997«, Mathildenhöhe Darmstadt

2004

  • »Carl Gunschmann – Rückkehr nach Gstadt«, Haus des Gastes, Gstadt am Chiemsee

2011

  • »Expressionismus im Rhein-Main-Gebiet«, Museum Giersch, Frankfurt a. M. 
* 18.12.1895 in Darmstadt
† 26.09.1984 in Darmstadt
10.06.1920
Ausstellungshalle Mathildenhöhe
25.07.1948
Ausstellungshalle Mathildenhöhe
15.07.1950
Institut Mathildenhöhe
07.06.2015
Atelier Gunschmann