Jugendstil in Darmstadt
1899 bis 1914 – Die ständige Sammlungspräsentation
KRITISCHE MASSE? KRITISCHE MASSE.

Neunzig Jahre sind ein beachtliches Alter, aber auch keinerlei Grund, uns auf irgendwelchen Lorbeeren auszuruhen. Noch nicht einmal …

Bernhard Hoetger

Mitglied der Darmstädter Sezession seit 1919

Architektur, Bildhauerei, Druckgrafik, Malerei

Bernhard Hoetger

1888-92 Ausbildung zum Steinmetz, danach Schüler an der Düsseldorfer Kunstakademie bei Carl Janssen

1900-07 Aufenthalt in Paris, Bekanntschaft mit Rousseau, Maillol und Rodin, stark beeinflusst von Rodin,  Ausstattung des Platanenhains mit zahl­reichen Skulpturen

1919 Gründungsmitglied der Darmstädter Sezession, Teilnahme an deren Aus­stellungen

Veröffentlichung einer Zeichnung im »Tribunal« und einer Mappe mit Zeichnungen im Verlag der »Dachstube«, die heute verschollen ist, 1919 Übersiedlung nach Worpswede, wo er sein erstes Wohnhaus, den »Brunnenhof«, erbau­te, ebenso das Paula-Modersohn-Becker Haus in Bremen

1933 Emigration nach Bern, lebte seit­dem in der Schweiz

Preise und Auszeichnungen
Ausstellungen und Ausstellungsbeteiligungen (Auswahl)
* 04.05.1874 in Hörde/Westfalen
† 18.07.1949 in Beatenberg/Schweiz
WEITERE MITGLIEDSCHAFTEN:

1911-14 Darmstädter Künst­lerkolonie

01.01.2013
Institut Mathildenhöhe