32. Jahresausstellung
Striche gegen das Nichts

Bea Emsbach

Mitglied der Darmstädter Sezession seit 2003

Malerei, Zeichnung

Bea Emsbach Bea Emsbach studierte 1991-98 an der Hochschule für Gestaltung, Offenbach am Main bei Manfred Stumpf, Adam Jankowski, Dieter Linke und Marianne Eigenheer, weilches sie mit Diplom abschloss. 1994-97 erhielt sie eine Förderung durch die Johannes-Mosbach-Stiftung, Offenbach. 1999 folgte ein Arbeitsstipendium des Kunstfonds Bonn, 2000 ein Forschungsstipendium des Centro Tedesco di Studi Veneziani, Venedig und ein Aufenthaltsstipendium der Stiftung Künstlerdorf Schöppingen NRW. 2001/02 wurde Bea Emsbach durch ein Arbeitsstipendium der Hessischen Kultur GmbH unterstützt.
Preise und Auszeichnungen
1999
  • Preisträgerin bei „Die Kunst der Linie“ Linz/Österreich
Ausstellungen und Ausstellungsbeteiligungen (Auswahl)
2013
  • Ein Mantel aus Laub, Galerie Hübner und Hübner (E); Open Hof Houden Galerie Phoebus Rotterdam NL (G); Freie Sicht Kunstverein Wiesbaden (G); Human Nature / Marilies-Hess-Preis, Dommuseum Frankfurt/M (E)
1998-2013
  • Zeichnung , Kunstmuseum Mülheim an der Ruhr (E); Vor deiner Haut beginnt die Fremde Phoebus Rotterdam NL (E)

Publikationen monographisch:
2012
  • Ereignisse im Schatten gutleut verlag Frankfurt
2005
  • Haushaut Städtische Museen Jena 2008; Fremde Frauen Künstlerhaus Schloß Balmoral
2002
  • Beutezüge im Bodensatz der Wissenschaften Verlag für moderne Kunst Nürnberg
2000
  • Mikrokosmonaut, Frankfurt am Main
Hauptpreis der Sezession 2003
* 1965 in Frankfurt am Main
Lebt und arbeitet in Frankfurt am Main und Rinteln (Niedersachsen)
05.08.2012
Museum Giersch
18.05.2003
Institut Mathildenhöhe
18.05.2003
Institut Mathildenhöhe
12.01.2004
Künstlerhaus Metternich
25.09.2005
Institut Mathildenhöhe
17.08.2011
Regierungspräsidium Darmstadt
25.09.2005
Institut Mathildenhöhe
11.03.2007
Institut Mathildenhöhe