Darmstädter Sezession

Klaus Staudt über sein Werk

14.08.2013

Künstler über ihre eigene Arbeit

Rhythmus von Licht und Schatten, von hell und dunkel, von Oberfläche und Tiefe, von scharfer und unscharfer Abbildung, von Bewegung.

Licht, sichtbar gemacht an weißer Materie, zwischen bläulicher und gelblicher Erscheinung, zwischen Kalt und Warm, zwischen Ferne und Nähe.

Licht als Indikator scheinbar struktureller Veränderungen, harte und weiche Kanten und Felder in rhythmischer Wiederholung als Klanganalogien zu Dur und Moll.

Beitrag zu Künstler