Darmstädter Sezession

Galerie KUNSTPUNKT zeigt Sigrid Siegele und Ali Trieschmann

Von Jörn Heilmann (Pressereferent) – 11.11.2015

Pressemitteilung

Pressemitteilung 21.10.2015
Galerie KUNSTPUNKT zeigt Sigrid Siegele und Ali Trieschmann

Sigrid Siegele und Ali Trieschmann: „Pulsar“
Stelen und Würfel aus Ziegelsteinen / Lichtinstallation

Sigrid Siegeles installative Bildhauerarbeiten aus verformtem Ziegelstein sind dafür bekannt, die gebündelte Kraft in sich ruhender Objekt-Körper zu veranschaulichen. Die geometrische, stark komprimierte und reduzierte Formsprache erweitert die Darmstädter Künstlerin in ihrer neuesten Arbeit um den Einblick ins Innere der Plastiken: Aus den Fugen der Ziegelstelen pulsiert Licht, als wäre im Innern ein Feuer gefangen. Der Statik der Objekte wird auf diese Weise ein poetisches Moment lichternder Bewegtheit entgegengesetzt.

Um die Ausstellung dieser für Sigrid Siegele eher ungewöhnlichen Werkgruppe zu realisieren, ist die Bildhauerin eine Kooperation eingegangen. Ali Trieschmann, der ihr seit Jahren bereits beim Aufbau größerer Ziegelplastiken behilflich ist, bringt sich hier erstmals gestaltend in den Arbeitsprozess mit ein, indem er die Lichtinstallation programmiert und in die Plastiken integriert. Seine Experimente mit Licht, v.a. mit verborgenen, indirekten Lichtquellen, standen Pate für die Idee, das verborgene Innenleben der Ziegelstelen nach außen sichtbar werden zu lassen.

Für Sigrid Siegele ist die „versteckte Power, die nicht expressiv ist“, inhaltlich interessant. Jene Energie, in der Gegensätze greifbar werden. Dazu die Künstlerin: „Energie kann auf der einen Seite gut und hilfreich sein – wir gewinnen Energie aus der Erdwärme und können damit unser Haus heizen, – gleichzeitig wird sie unter anderen Umständen zur Bedrohung: Erde in Kompression ist glühendes Magma, Wasser in Massen und Bewegung wird zur Sturmflut, die zerstört. Es ist alles eine Frage des Maßes, der Dosierung und des Umgangs mit den Materialien.“

Sigrid Siegeles Material ist der ungebrannte Ton. Soll dieser zum Ziegel werden, braucht er Energie: Er muss durch´s Feuer im Ofen, das ihn härtet, ihn konturiert. Dazu muss der Ton die Hitze schlucken, das Licht in sich aufnehmen. Ton ist gehärtete Erde, Einschluss-Material, das umschließt, was darinnen verborgen ist. Die geschluckte Energie ist unsichtbar im Erdinnern, im gebrannten Ziegel, eingeschlossen, als Kraft, als innewohnende Dynamik, als Potenzial.

Kunst macht Unsichtbares sichtbar: Mit der aktuellen Installation aus Ziegelplastiken und Licht machen Sigrid Siegele und Ali Trieschmann sichtbar, was für den Prozess der Material-Entstehung unabdingbar ist: Die Energie, die das erdige Material transformiert und mit Kraft auflädt: Feuer, Licht, Hitze.

Ausstellungsort:
Galerie KUNSTPUNKT
Kaupstraße 44 (am Riegerplatz)
64289 Darmstadt

Vernissage:
Freitag 20.11.2015, 19.00-21.00 Uhr

Ausstellungsdauer:
21. – 29.11.2015

Öffnungszeiten:
FR 19.00 – 21.00 Uhr, SA/SO 16.00 – 19.00 Uhr
bzw. nach telef. Absprache
Die Künstlerin ist während der Öffnungszeiten
anwesend

Eintritt:
frei

Anhang (weitere Bilder auf Anfrage):
Sigrid Siegele
4 Stelen und 1 Kubus,
Ziegel mit integrierter Lichtquelle, Lichtfugen mit Acrylglas und LEDs
2009-2012

Die Abbildungen dürfen honorarfrei nur im Zusammenhang mit einem Hinweis/einer Berichterstattung über die Ausstellung verwendet werden.

Beitrag zu Künstler