Darmstädter Sezession

Darmstädter Sezession mit neuem Internetauftritt

Von Annette Krämer-Alig (Darmstädter Echo) – 14.11.2013

Pressemitteilung

Annette Krämer-Alig schreibt in der heutigen Ausgabe des Darmstädter Echos:

»Darmstädter Sezession – Der neue Internet-Auftritt beweist Ehrgeiz und Zeitbewusstsein

Die Darmstädter Sezession gibt sich ein neues Gesicht: Die Künstlervereinigung besitzt seit gestern einen Internetauftritt, der maßgeschneidert wurde: für die Bedürfnisse fremder Nutzer genauso wie für die eigenen Mitglieder. Sie können sich und ihre Werke dort vorstellen.

(…) Der Anspruch an die neue Web-Seite www.darmstaedtersezession.de war es, die Sezession als Vereinigung mit Tradition und Gegenwart darzustellen. Überdies bietet man den Mitgliedern die Chance, durch eine selbstständige Pflege des persönlichen Eintrags ihre Person und ihre jeweils aktuellen Aktivitäten zu präsentieren. Entwickelt hat die Seite mit den Vielfachverlinkungen, die auf die Dauer sogar noch zu einem jeweils aktuellen Archiv der Sezession heranwachsen soll, das Frankfurter Büro für Kommunikationsdesign „zukunftssysteme“ in Zusammenarbeit mit Bürkle [Vorstandsmitglied der Darmstädter Sezession]. Man möchte vielen virtuellen Ansprechpartnern entgegenkommen. Dem einfachen Leser soll genau wie dem möglichen Ausstellungsbesucher, dem Wissenschaftler oder dem Galeristen einfaches, weil schlüssiges Klicken genügen, um auf vielen Ebenen zu erfahren, was man über die Sezession, ihre Mitglieder oder den Ausstellungsbetrieb erfahren möchte – egal, ob auf dem häuslichen PC oder auf dem Smartphone. (…)«

© Annette Krämer-Alig, Darmstädter Echo, 14.11.2013

Den vollständigen Artikel auf Echo Online lesen

13.11.2013
Designhaus Darmstadt