Darmstädter Sezession

Chronik der Darmstädter Sezession

Die 80er Jahre

Im Kontext der aktuellen Kunsttendenzen

17. MAI BIS 21. SEPTEMBER 1980 
Zum fünften Mal findet die Ausstellung »Plastiken auf der Ziegelhütte« statt.

13. SEPTEMBER BIS 26. OKTOBER 1980
Im Foyer des Staatstheaters Darmstadt wird Malerei, Grafik, Plastik und Textilkunst von Künstlern aus Krakau präsentiert. Diese Ausstellung, die von der Neuen Darmstädter Sezession organisiert und durchgeführt wird, ist Ausdruck der Verbundenheit der Darmstädter Künstlergruppe mit ihren polnischen Kollegen, die sie auch praktisch, etwa durch Lebensmitteltransporte nach Krakau, unterstützen.

28. NOVEMBER 1980 BIS 9. JANUAR 1981
Der »Verband der Polnischen Bildenden Künstler Krakaus« und die Neue Darmstädter Sezession präsentieren Malerei, Grafik und Plastik in der Landesvertretung Hessen in Bonn.

27. MÄRZ BIS 10. MAI 1981
In der 22. Jahresausstellung auf der Mathildenhöhe sind 59 Mitglieder und 41 Gäste aus der Bundesrepublik und der DDR mit je zwei Arbeiten aus den Bereichen Malerei, Graphik und Plastik vertreten. In einer Sonderausstellung werden Arbeiten von Frank Michael Zeidler (Preisträger 1979) und von 50 Bewerbern um den Sezessionspreis gezeigt.

29. JUNI BIS 30. JULI 1981
Mitglieder der Sezession zeigen Malerei, Grafik und Plastik in Rijeka.

8. JULI BIS 12. AUGUST 1981 
Die Darmstädter Sezession stellt in der Krakauer Kunsthalle aus. Hier wird die Absprache getroffen, alle fünf Jahre wechselweise einen umfassenden Überblick über das Kunstschaffen der polnischen Künstler und der Darmstädter Sezession zu geben.

SEPTEMBER 1981
Gäste und Künstler der Sezession fahren erstmals nach Mirabel (Frankreich). Die Ausstellung der mitgebrachten Werke findet am 19. September 1981 im Atelier von Barbara Bredow in der Dieburger Straße statt.

16. SEPTEMBER BIS 4. OKTOBER 1981
Malerei, Grafik und Plastik von Mitgliedern der Neuen Darmstädter Sezession sind im bulgarischen Pleven zu sehen.

16. MAI BIS 22. AUGUST 1982 
Zum sechsten Mal findet die Ausstellung »Plastiken auf der Ziegelhütte« statt.

8. JULI BIS 15. OKTOBER 1982
Arbeiten von drei Mitgliedern der Neuen Darmstädter Sezession sind in der Ausstellung Internationale der Zeichnung in Rijeka vertreten.

22. SEPTEMBER 1982 
Pleinair-Ausstellung »Mirabel« im Atelier von Barbara Bredow.

30. OKTOBER BIS 28. NOVEMBER 1982
Auf Einladung der Neuen Darmstädter Sezession zeigt die »Wiener Secession« Malerei, Graphik, Plastik, Architektur und Objekte auf der Mathildenhöhe.

1983
Liane Palesch wird Geschäftsführerin der Neuen Darmstädter Sezession.

5. MÄRZ BIS 17. APRIL 1983 
Die Neue Darmstädter Sezession zeigt Werke von Wojciech Krzywoblocki und Pjotr Schneider, zwei Grafikern aus Krakau, in den Foyers des Staatstheaters.

15. MAI BIS 19. JUNI 1983
Die 23. Jahresausstellung hat den Titel Kopf und Bauch – Ratio und Emotion. 70 Mitglieder der Sezession und 36 Gäste sowie 42 Bewerber um den Preis der Neuen Darmstädter Sezession für junge Künstler zeigen Malerei, Grafik, Plastik auf der Mathildenhöhe.

2. JULI BIS 31. JULI 1983 
Die 23. Jahresausstellung der Neuen Darmstädter Sezession wird im Wiener Secessionshaus gezeigt.

21. AUGUST BIS 25. SEPTEMBER 1983 
Die 23. Jahresausstellung der Neuen Darmstädter Sezession wird im Kunstpalast in Düsseldorf gezeigt.

12. MAI BIS 12. AUGUST 1984 
60 Bildhauer zeigen 100 Arbeiten in der siebten Freiplastikausstellung auf der Ziegelhütte.

24. AUGUST 1984 
Auf Einladung der Sezession findet zum vierten Mal in Darmstadt ein Künstlertreffen mit polnischen Künstlern statt.

18. JUNI BIS 21. JULI 1985
Altes Bild – Neues Bild, Alte Plastik – Neue Plastik ist der Titel der 24. Jahresausstellung der Neuen Darmstädter Sezession auf der Mathildenhöhe, wo Arbeiten von 93 Mitgliedern und Gästen sowie von sieben Geburtstagsjubilaren, fünf verstorbenen Mitgliedern und 28 Bewerbern um den Sezessionspreis präsentiert werden. Rainer Lind, Sezessionspreisträger des Jahres 1983, ist mit einer Sonderausstellung vertreten.

13. BIS 29. SEPTEMBER 1985
Erstmals werden die Ergebnisse des Pleinairs in Mirabel in den Ateliers im Museum Künstlerkolonie auf der Mathildenhöhe gezeigt.

19. SEPTEMBER BIS 23. OKTOBER 1985
Auf Einladung der Neuen Darmstädter Sezession stellen 63 Künstler aus Krakau Bilder, Plastiken, Zeichnungen und Grafiken in den Foyers des Staatstheaters Darmstadt aus.

15. BIS 25. OKTOBER 1985
Mitglieder der Neuen Darmstädter Sezession und polnische Künstler zeigen 124 Werke im Haus der Deutschen Parlamentarischen Gesellschaft in Bonn.

5. BIS 22. JUNI 1986
Partnerschaft in Sachen Kunst und im Zeichen der Städteverschwisterung: 55 Mitglieder der Neuen Darmstädter Sezession zeigen Arbeiten aus dem Bereichen Grafik und Plastik im Künstlerhaus in Graz.

14. JUNI BIS 28. SEPTEMBER 1986
Symmetrie/Asymmetrie ist das Thema der Freiplastikausstellung auf der Ziegelhütte. 60 Bildhauer und Gäste der Sezession zeigen 104 Freiplastiken.

30. AUGUST BIS 23. SEPTEMBER 1986
Dialog: Die Neue Darmstädter Sezession im Dialog mit dem »Künstlerbund Rhein-Neckar« im Kulturzentrum Alte Feuerwache in Mannheim.

1987
Erstmals wird zusammen mit dem Preis der Neuen Darmstädter Sezession für junge Künstler ein mit 2.000 DM dotierter Förderpreis vergeben. Stifter ist die Kunstgießerei Jörg Grundhöfer in Niedernberg bei Aschaffenburg. Erste Preisträgerin ist die Malerin Katrin Kieltsch aus Karlsruhe.

3. MAI BIS 8. JUNI 1987
Standort ’87 ist der Titel der 25. Jahresausstellung der Sezession auf der Mathildenhöhe mit Bildern, Plastiken, Objekten und Installationen von Mitgliedern und Gästen. Mit dieser Ausstellung wird der Versuch unternommen, die Position der Neuen Darmstädter Sezession im Kontext der aktuellen Kunsttendenzen der 80er Jahre festzustellen. Durch Einbeziehung überdurchschnittlich vieler Gäste sowie durch die Gruppierung nach differenzierten inhaltlichen Kategorien werden Vergleiche und Zusammenhänge hergestellt.

17. JULI BIS 16. AUGUST 1987
Die Ausstellung Standort ’87 wird in Krakau gezeigt.

17. AUGUST BIS 13. SEPTEMBER 1987
Bildermacher malen Darmstadt-Bilder ist der Titel einer Ausstellung, die Darmstadt und seine Umgebung aus der Sicht von 28 Malern und Zeichnern zeigt. Die Schau wird mit Unterstützung des Heinerfestausschusses auf der Mathildenhöhe veranstaltet und im Anschluss daran in den Darmstädter Schwesterstädten Bursa und Alkmar gezeigt.

17. AUGUST BIS 13. SEPTEMBER 1987 
Die Neue Darmstädter Sezession zeigt in der Schwesterstadt Bursa die Ausstellung Bildermacher malen Darmstadt-Bilder.

11. JUNI BIS 25. SEPTEMBER 1988
Die neunte Ausstellung auf der Ziegelhütte trägt den Titel Köpfe im Freien.

30. SEPTEMBER BIS 16. OKTOBER 1988
Die Pleinair-Ausstellung, in der Mitglieder der Neuen Darmstädter Sezession und polnische Gäste ihre Ergebnisse der Arbeitsferien in Gavorrano/Toskana zeigen, findet im Darmstädter »Institut für Neue Technische Form« statt.

16. OKTOBER BIS 9. NOVEMBER 1988
Dialog: Der »Künstlerbund Rhein Neckar e.V.« im Dialog mit der Neuen Darmstädter Sezession. 55 Künstler zeigen Bilder, Plastiken, Zeichnungen im Foyer des Staatstheaters in Darmstadt.

23. APRIL BIS 11. JUNI 1989
Anläßlich des Jubiläums 70 Jahre Darmstädter Sezession zeigen 76 Mitglieder Malerei, Plastik und Grafik. Eine Sonderausstellung präsentiert Arte fragile – Kunst auf Zeit, sowie 24 Bewerber um den Sezessionpreis 1989. Nahezu unbemerkt geht man ab diesem Zeitpunkt dazu über, nicht mehr von der »Neuen Darmstädter Sezession«, sondern nur mehr von der »Darmstädter Sezession« zu sprechen.

15.05.1983 - 19.06.1983
Institut Mathildenhöhe
05.05.1987 - 08.06.1987
Institut Mathildenhöhe