Darmstädter Sezession

Chronik der Darmstädter Sezession

Die 70er Jahre

Internationalität und Ostpolitik

10. JANUAR BIS 5. FEBRUAR 1970
Die Neue Darmstädter Sezession ist zu Gast im Wilhelm Lehmbruck Museum in Duisburg.

8. OKTOBER 1971
Pit Ludwig wird Präsident der Neuen Darmstädter Sezession.

11. SEPTEMBER BIS 25. OKTOBER 1971
Die 17. Jahresausstellung auf der Mathildenhöhe zeigt 400 Arbeiten von 57 Mitgliedern. Im Vorwort des Ausstellungskataloges erklärt Pit Ludwig, in einer Zeit des Sterbens der Künstlergruppen sei die Neue Darmstädter Sezession zur Selbstbesinnung gezwungen und habe sich deshalb zum ersten Mal in ihrer langen Geschichte auf sich selbst beschränkt und keine Gäste eingeladen.

26. JANUAR BIS 18. FEBRUAR 1973
Die Neue Darmstädter Sezession stellt 100 Arbeiten von 27 Mitgliedern im Stedelijk Museum im niederländischen Alkmaar und einen Monat später für die Dauer von drei Wochen im Hotel de Ville im französischen Troyes aus.

17. JUNI BIS 18. OKTOBER 1973
Die Ausstellung Plastiken auf der Ziegelhütte wird erstmals auf dem Gelände der von der Neuen Darmstädter Sezession gepachteten ehemaligen Ziegelei an der Kranichsteiner Straße gezeigt. 50 Großplastiken von 26 Bildhauern sind ausgestellt. Über die ungewöhnliche Lage und die Freiplastikausstellung schreibt Pit Ludwig: »Das langgestreckte, teils baufällige Gebäude als Folie und seine Umgebung – eine poetische Stadtrandszenerie – bot sich zu dem Versuch an, Skulpturen den extremen Bedingungen eines Freiraums, nur durch einen Lattenzaun von einer sehr befahrenen Straße getrennt, auszusetzen und wirken zu lassen. Die Aufstellung der einzelnen Werke wurde nicht geplant. Jeder Bildhauer konnte seine Arbeiten an dem Ort aufstellen, den er für richtig hielt.«

15. SEPTEMBER BIS 28. OKTOBER 1973
Die 18. Jahresausstellung mit Künstlern aus Paris findet auf der Mathildenhöhe, im Foyer des Staatstheaters und auf dem Gelände der Ziegelhütte statt. Die Sezession ehrt in ihrer Jahresausstellung verstorbene Mitglieder und zeigt in einer Sonderausstellung Werke des Bildhauers Arnaldo Pomodoro sowie Arbeiten von Wolf Hoppe.

April 1974
Die Sezessionsmitglieder Richard Heß, Lutz Brockhaus, Waldemar Grzimek und Christian Höpfner zeigen Arbeiten in der Ausstellung »Die menschliche Gestalt« in der Kunsthalle am Steubenplatz.

11. MAI BIS 9. JUNI 1974
Alkmaar – Bursa – Chesterfield – Graz -Trondheim – Troyes ist der Titel der Ausstellung, in der Künstler der Partnerstädte Malerei, Grafik und Plastik in der Kellergalerie (Schloss) und im Foyer des Staatstheaters Darmstadt anläßlich von 25 Jahren Europarat und 15 Jahren Städteverschwisterung in Darmstadt zeigen. Veranstaltet wird die Ausstellung von der Europa-Union, der Neuen Darmstädter Sezession und dem Darmstädter Büro für Städteverschwisterung.

15. JUNI BIS 29. AUGUST 1974 
In der zweiten Freiplastikausstellung auf der Ziegelhütte zeigen 42 Bildhauer ihre Arbeiten. 

1. DEZEMBER 1974 BIS 1. JANUAR 1975
Die Sezession ist zu Gast bei der 24. Winterausstellung der bildenden Künstler von Nordrhein-Westfalen im Kunstpalast Ehrenhof in Düsseldorf.

SEIT 1975
Erstmalige Vergabe des von da an jährlich ausgesetzten Preises der Sezession für junge Künstler. Der anfänglich mit 4000 DM, danach mehr und mehr aufgestockte und heute mit 5.000 Euro ausgestattete Preis wird von der Hessischen Elektrizitäts AG gestiftet. Erster Preisträger ist der Berliner Maler Henning Kürschner, erster unter den Bildhauern 1976 Thomas Duttenhoefer.

1975
Die Neue Darmstädter Sezession ist zu Gast in Bursa, Ankara, Izmir und Istanbul.

31. AUGUST BIS 12. OKTOBER 1975 
Bei der 19 Jahresausstellung im foyer des Staatstheaters und in der Kunsthalle am Steubenplatz stellen 75 Mitglieder und Gäste aus, 18 junge Künstler bewerben sich um den Sezessionspreis. 

6. SEPTEMBER BIS 12. OKTOBER 1975
Auf Einladung der Neuen Darmstädter Sezession stellt der Verein der Düsseldorfer Künstler in der Kunsthalle aus.

1976
Thomas Duttenhoefer erhält als erster Bildhauer den diesjährigen Preis der Darmstädter Sezession für junge Künstler.
Das reguläre Ausstellungsprogramm der Sezession findet ab diesem Jahr in alternierender Folge statt: In einem Jahr ist die Jahresausstellung auf der Mathildenhöhe mit Beteiligung von Malern und Bildhauern zu sehen, im darauf folgenden Jahr werden Plastiken auf der Ziegelhütte ausgestellt, eine Schau, die nur von Bildhauern beschickt wird. Entsprechend wird der Preis der Neuen Darmstädter Sezession für junge Künstler in jährlichem Wechsel an einen Maler oder Bildhauer vergeben.

JULI 1976
Ausgelöst durch den Bund Bildender Künstler (BBK), der der Stadt Darmstadt Bevorzugung der Sezession vorwirft, entbrennt ein Disput um die Förderung junger Künstler.

28. APRIL BIS 12. OKTOBER 1976
En tysk kunstner-gruppe: maleri – grafikk – plastikk. Tronhjems Kunstforering lautet der Titel der Ausstellung, in der die Neue Darmstädter Sezession Arbeiten in Trondheim zeigt.

13. JUNI BIS 12. SEPTEMBER 1976
In der dritten Ausstellung von Freiplastiken auf der Ziegelhütte zeigen 60 Bildhauer Großplastiken und Zeichnungen. Die Ausstellung wird aufgrund der großen Nachfrage bis Mitte November verlängert.

22. MAI BIS 10. JULI 1977
Die 20. Jahresausstellung von Malerei, Grafik und Plastik mit den Sonderteilen Neubeginn – die 50er Jahre, Sezessionsjubilare, Bewerber um den Preis der Neuen Darmstädter Sezession für junge Künstler und Sezessionspreisträger 1975 Henning Kürschner findet auf der Mathildenhöhe statt. In den Foyers des Staatstheaters zeigt die Neue Darmstädter Sezession die Ausstellung Polnische Kunst heute, in der 75 polnische Künstler mit Malerei, Grafik und Plastik vertreten sind. Am Löwentor 2 werden im Freien Plastiken des Bildhauers Helmut Brinckmann präsentiert.

10. BIS 31. OKTOBER 1978
Die Sezession zeigt zusammen mit dem »Verein der Düsseldorfer Künstler« eine umfangreiche Ausstellung zeitgenössischer Kunst in der Kunsthalle in Krakau. Schirmherr der Ausstellung ist Willy Brandt. Der rege Austausch zwischen polnischen Künstlern und der Neuen Darmstädter Sezession nimmt hier seinen Anfang.

10. SEPTEMBER BIS 12. NOVEMBER 1978 
70 Bildhauer zeigen Großplastiken in der vierten Pleinair-Ausstellung »Plastiken auf der Darmstädter Ziegelhütte«. 

12. MAI BIS 24. JULI 1979
In der 21. Jahresausstellung auf der Mathildenhöhe feiert die Neue Darmstädter Sezession 60 Jahre ihres Bestehens. Mitglieder der Sezession und Gäste aus der BRD, erstmals ein Künstler aus der DDR und 13 Krakauer Künstler stellen aus. Bewerber um den Kunstpreis präsentieren ihre Arbeiten, eine Gedächtnisausstellung erinnert an Herbert Kitzel.

16.06.1973 - 28.10.1973
Künstlerhaus Ziegelhütte
15.09.1973 - 28.10.1973
Institut Mathildenhöhe
22.05.1977 - 10.07.1977
Institut Mathildenhöhe
12.05.1979 - 24.06.1979
Institut Mathildenhöhe