Darmstädter Sezession

Ausstellung für den Preis der Darmstädter Sezession 2013

Von Jörn Heilmann (Pressereferent) – 16.05.2013

Pressemitteilung

Ausstellung der Bewerber/innen für den Preis der Darmstädter Sezession und Förderpreis 2013

Die Darmstädter Sezession schreibt seit 1975 den Preis für junge Künstler/innen aus. Hiermit sollen aktuelle Tendenzen sichtbar gemacht und hoffnungsvolle Talente aktiv gefördert werden. Der Preis ist mit 5.000,- € dotiert und richtet sich an Künstler/innen, die das 40. Lebensjahr noch nicht vollendet haben. Der Hauptpreis ist mit einer Sonderausstellung sowie mit einer Mitgliedschaft in der Darmstädter Sezession verbunden. Zudem wird ein Förderpreis in Höhe von 2.500,- € ausgelobt.

Thema der Ausschreibung – offen für alle Medien – lautet „ÜberMalen“. Über 300 Bewerbungen, aus Deutschland und europaweit, sind nach Beendigung der Anmeldefrist gesichtet worden. Der Vorstand der Darmstädter Sezession hat im Rahmen einer Fachjury eine Vorauswahl getroffen. 13 Positionen aus unterschiedlichen Genren sind für die Preise nominiert. Somit wird bewusst ein breiter Diskurs ermöglicht, der spannende Beiträge folgender Künstler umfasst:
Maria Anwander · Berlin
Sarah Decristoforo · Linz
Verena Freyschmidt · Düsseldorf
Stefan Gebhardt · Kassel
Tobias Hahn · Köln
Sung Hyoun-Jung · Halle/Saale
Ryo Kato · Berlin
Wataru Murakami · Karlsruhe
Xia Peng · Kassel
Angelika Ruck · Erfurt
Vera Sebert · Braunschweig
Caroline Streck · Saarbrücken
Nasan Tur · Berlin

Anita Tarnutzer, die in Berlin lebende Preisträgerin von 2011, zeigt ihre Arbeiten im Rahmen einer separaten Einzelschau im 1. OG. Tarnutzer bezieht ihre Motive aus der Natur. Es sind Landschaften, Naturereignisse oder Wolkenformationen. In ihren Foto- und Video-Installationen montiert, schichtet oder manipuliert sie Bilder so, dass Spuren der Realität erhalten bleiben, sich aber eine neue Wahrnehmung einstellt: Die Natur als Metapher für das Imaginäre, Unbekannte, das mystisch Dunkle, manchmal Monströse. Tarnutzer plant für ihre Sonderausstellung eine vielschichtige Soundinstallation, in der sie geschriebene Schrift zu einer Klangkomposition verdichtet.

Die Ausstellung, in den Räumlichkeiten von Hessen Design e.V., Eugen-Bracht-Weg 6, 64287 Darmstadt auf der Darmstädter Mathildenhöhe, wird am Samstag 8.6./18.00 Uhr mit einer Vernissage eröffnet. Es sprechen Cornelia Dollacker/Fachliche Leiterin von Hessen Design, Iris Bachmann/Stadträtin sowie Horst Dieter Bürkle/Vorstandssprecher der Sezession. Sie endet im Rahmen einer Finissage mit Verkündigung der Preisträger am Samstag 6.7./17.00 Uhr. Die ausstellenden Künstler sind anwesend.

Achtung Pressetermin:
Für die Vertreter/innen der Presse besteht die Möglichkeit einen ersten Blick in die Ausstellung zu werfen am Donnerstag 6.6./14.00 Uhr. Wir freuen uns auf Ihr Kommen.

Ausstellungsort:
Hessen Design e.V. · Eugen-Bracht-Weg 6 · 64287 Darmstadt
Ausstellungsdauer:
08.06. – 06.07.2013
Di – Do von 14.00 – 18.00 Uhr · Fr – So von 10.00 – 18.00 Uhr
Vernissage: Sa 08.06.2013/18.00 Uhr
Eintritt:
4,00 €, ermäßigt 2,00 € · Schulklassen frei
Führungen nach Vereinbarung.