Darmstädter Sezession

12 Positionen 2010

Von Tamás Herczeg – 22.05.2010

Allgemein

DIE DARMSTÄDTER SEZESSION ZU GAST IN UNGARN
VOM 22. MAI 2010 BIS ZUM 11. JULI 2010 IM REÖK PALAIS SZEGED

Geprägt von der Idee eines grenzenlosen Europas ist eines der wichtigsten Ziele des REÖK, immer neue internationale kulturelle Kooperationen zu ermöglichen. Seit der Eröffnung im Jahre 2007 hatten wir die Möglichkeit, zahlreiche namhafte ausländische Künstler vorzustellen wie z. B. den zur Zeit der spanischen Inquisition tätigen Francisco Goya, Andy Warhol, den extravaganten amerikanischen Künstler, oder Henri de Toulouse-Lautrec, den Meister des Postimpressionismus von Montmartre.

Tamás Herczeg, Direktor/ Reök Palais, Szeged

Ein Schwerpunkt unserer Arbeit liegt auf der Präsentation einheimischer zeitgenössischer bildender Kunst. Darüber hinaus pflegt Szeged jedoch auch ausgezeichnete kulturelle Beziehungen mit seinen Partnerstädten, dank derer schon mehrere hochrangige Künstler im REÖK ausgestellt werden konnten: 2008 konnten die Zuschauer im Rahmen einer Biennale Bilder von Künstlern aus Temesvár (Rumänien) ansehen, 2009 folgte die Ausstellung von Alexis Mossa aus Nizza.

Aus Anlass des 20-jährigen Jubiläums der Partnerschaft mit Darmstadt stellen sich diesesJahr Künstler der Darmstädter Sezession vor. Die Gruppenausstellung zeigt Werke der zeitgenössischen bildenden Kunst und umfasst sowohl malerische als auch bildhauerische Werke. Die Ausstellung, die die Werke renommierter Persönlichkeiten – sechs Maler und sechs Bildhauer – der Künstlervereinigung im Geiste der Jugenstil-Künstlerkolonie vorstellt, ist hoffentlich erst als Anfang eines langfristigen kulturellen Austausches zu betrachten, in dessen Fortsetzung die Präsentation von Szegediner bildenden Künstlern in Darmstadt denkbar ist.

Tamás Herczeg Direktor REÖK

Werke der ausstellenden Künstler:

Gerda Bier, »Grosses Haus mit Spaltung«, 2008, Holz/Eisen, 165 x 62 x 15 cm
Isabelle Dutoit, »O.T.«, 2008, Öl auf Leinwand, 135 x 105 cm

Thomas Duttenhoefer, »Fascinans et tremendium«, 2008, Eisen, 40 x 56 x 21 cm (ohne Sockel)
Julia Philips, »Farbfelder -01«, 2006, Öl auf Leinwand, 110 x 90 cm

Frank Schylla, »Rot«, 2008, Acryl auf Leinwand, 160 x120 cm
Michael Zwingmann, »Remus«, 2004, Asphalt/Stahl, 28 x 10 x 9 cm

Horst Haack, »CRONOGRAPHIE TERRESTRE (work in progress)«,
2002/04, Mischtechnik auf Papier, 14 Tafeln á 225 x 54 cm
Helmut Lander, Hommage à Henry Matisse »La danse I«, 1998, Bronze/Edelstahl, 56 x 61 x 46 cm

Abb.l.: Eberhard Linke, »Papst mit Schatten«/»Pápa árnyékkal«, 2009, Terrakotta engobiert, 65 x 60 x 60 cm
Abb.r.o.: Klaus Staudt, »Anmut des Immateriellen«, 2007, Holz/Plexiglas, 120 x 120 x 7 cm
Abb.r.u.: Nikolaus Heyduck, »Bruchstücke (Vs.1c)«, 2010, Holz, Gips, 7 Objekte á 100 cm Höhe

Helmut Werres, »Ekel, Abscheu«, 2006, Öl/Malplatte, 30 x 40 cm
22.05.2010
REÖK - Regionális Összművészeti Központ