Darmstädter Sezession

Die Darmstädter Sezession ist eine Vereinigung bildender Künstler, die 1919 aus dem Darmstädter Freundeskreis um die spätexpressionistischen Zeitschriften »Die Dachstube« und »Das Tribunal. Hessische Radikale Blätter« hervorging. Zu den Gründungsmitgliedern gehörten u.a. die Maler Max Beckmann und Ludwig Meidner. Heute hat die Vereinigung über 100 Mitglieder in ganz Deutschland.Orig

Geschichte und Texte

Die Zeit verhilft guten Dingen zu Anerkennung und Wertschätzung. So bemisst sich der Wert der Darmstädter Sezession auch an der Qualität der von seinen Mitgliedern geschaffenen Werke, am Mitschreiben an der Geschichte der modernen und zeitgenössischen Kunst. Unseren Beitrag haben wir in einer Chronik festgehalten. Im Bereich »Informationen« finden sich auch Texte, Artikel und Beiträge zu Künstlern, Werken und Ausstellungen.

Die Mitglieder Prägen die Sezession

Im Mittelpunkt der Darmstädter Sezession stehen ihre Mitglieder. Hier erfahren Sie mehr über ihre Lebensläufe, Preise und Ausstellungen. Alle Preisträger des Sezessionspreises, der seit 1975 vergeben wird, sind aufgeführt. Oder Sie recherchieren nach Bewerbern für den Sezessionspreis.

Ausstellungen und Veranstaltungen

Eine wesentliche Aufgabe der Darmstädter Sezession ist die Ausrichtung einer Jahresausstellung, an der Bewerber für den Sezessionspreis, Mitglieder und weitere eingeladene Künstler teilnehmen. Alle Informationen, Beiträge und Zusatzinformationen werden her zusammengeführt. Daneben finden Sie hier auch aktuelle Ausstellungsinformationen der Mitglieder, die an anderen Orten ausstellen.